Was wir unter Qualtiät verstehen

 

Qualität fängt für uns mit dem Kauf der Zutaten an

Gerade bei einem Diätfutter müssen höchste Anforderungen an die Qualität gestellt werden. Denn ein kranker Hund benötigt wesentliche – und lebensnotwendige – Nährstoffe in einem ganz besonderen Maße. Diese Nährstoffe kann aber nur ein Futter bieten, das aus naturbelassenen und damit qualitativ hochwertigen Bestandteilen hergestellt wurde. Qualität fängt für uns daher bereits mit dem Kauf der Zutaten an. Wir erfüllen diesen extrem hohen Anspruch dadurch, dass wir sämtliche Zutaten ausschließlich in Lebensmittelqualität einkaufen.

nach oben

 

Hochwertig kann nur sein, was ohne Chemie ist

Von hoher Qualität kann nur sein, was nicht mit künstlichen Zusatzstoffen versetzt wurde. Wir verzichten für unser Diätfutter auf jegliche synthetische Zusätze, also auch auf synthetische Vitamine. Alle chemischen Zutaten, sei es einzeln oder in Kombination – den sogenannten „Chemiecocktail“– lehnen wir komplett ab. Unser Futter muss allein durch die Reinheit und Güte der Zutaten so hochwertig sein, dass es auf solche Beigaben verzichten kann.

Chemie im Hundefutter ist auch überhaupt nicht notwendig. Sie dient einzig und allein dazu, Nährstoffdefizite der einzelnen Bestandteile auszugleichen – oder gar Wirkungen zu erzielen, die unter medizinischen Gesichtspunkten fragwürdig sind.

Ein Beispiel: wenn einem Futter (bzw. Diätfutter) synthetische Vitamine beigemischt werden – besonders in großer Menge –, wird einfach ignoriert, dass sie Risiken mit sich bringen. Ähnlich ist es bei Fleisch. Natürliches Qualitätsfleisch enthält einen hohen Anteil an lebensnotwendigen Eiweißbausteinen in Form von essentiellen Aminosäuren. Wer diese dem Futter in synthetischer Form zusetzt, missachtet ebenfalls die Risiken, die mit dem Einsatz chemischer Ersatzstoffe einhergehen.

 

nach oben

Artgerechte Zutaten, naturbelassen und ganz

Gesunde Ernährung ist auch artgerechte Ernährung. Unsere Zutaten sind artgerecht, und sie bleiben naturbelassen und ganz. Wir verwenden keine pflanzlichen Eiweißextrakte wie etwa Weizengluten oder Maiskleber. Unser Futter enthält auch keine Abfälle aus der Fleisch- oder Fischindustrie. Unsere Rohstoffe sind allesamt naturbelassen und werden nicht durch chemische oder mechanische Verfahren verändert.

Das heißt: wir verwenden keine minderwertigen Zutaten wie zum Beispiel Federhydrolysat, das von seiner Eiweißstruktur her nicht besser ist als Borsten und Klauen. Diese mit Wasser und Hitze behandelten Federn finden sich in vielen konventionellen Diätfuttern. Und nicht nur das, ihre Verwendung wird dabei sogar nachdrücklich als besonders qualitätvoll bezeichnet. Aber hydrolysierte Eiweiße aus Hühnerfedern sind und bleiben minderwertige Eiweiße, trotz des Verarbeitungsvorganges, der sie für den Hund nur verdaulicher macht. Kein am Wohlergehen seines Hundes interessierter Tierhalter würde jemals seinen Hund mit Hühnerfedern füttern – schon gar nicht einen kranken Hund! Also verwenden wir für unser Diätfutter ausschließlich proteinreiches Qualitätsfleisch, auch wenn es teurer ist.

nach oben

 

Rezepturen auf Krankheitsbilder abgestimmt, der Naturheilkunde entsprechend

Nicht nur die Qualität der einzelnen Zutaten, auch das Zusammenspiel der einzelnen Bestandteile in der Gesamtrezeptur ist für die Hundegesundheit entscheidend. Unsere 30 Jahre Erfahrung in der Ernährung von gesunden und kranken Hunden spiegeln sich in unseren Rezepturen wider. Ebenso fließt unser detailliertes Wissen auf den Gebieten der Tiermedizin, der Naturheil- und der Kräuterkunde in die Zusammenstellung unserer Zutaten ein.

Jede unserer Rezepturen ist auf ein besonderes Krankheitsbild abgestimmt. Alle Rezepturen werden zusätzlich mit bestimmten Kräutern und Beeren verfeinert. So setzen wir z. B. Heidelbeeren zur Stärkung einer gesunden Darmflora oder Löwenzahn zur Anregung des Gelenkstoffwechsels ein – genauso, wie es sich traditionell schon seit über 5000 Jahren bewährt hat. Kräuter und Beeren haben nämlich einen hohen ernährungsphysiologischen Wert, mit dem sie das einzelne Futter zusätzlich anreichern. So kommt es, dass wir sagen können: diese Ernährung ist nicht nur gesund, sie ist heilsam. Deswegen lautet unser Motto auch: durch Natur zur Hundegesundheit.

Dieser ganzheitliche Ansatz entbindet uns übrigens nicht von den Regelungen des Futtermittelgesetzes. In unseren Produkten die naturbelassene Fütterung mit den Prinzipien der Naturheilkunde und den Anforderungen der Futtermittelbehörde in Einklang zu bringen, ist einzigartig. Das können wir ohne jede Übertreibung sagen.

nach oben

 

Extrusion als Herstellungsverfahren sorgt für bioverfügbare Nährstoffe

All diesen hohen Anforderungen können wir nur entsprechen, indem wir unser Diätfutter auf einer wirklich exquisiten Produktionsanlage anfertigen. Wir stellen her auf der Anlage der Firma EnRa GmbH & Co. KG im tecklenburgischen Hopsten-Schale. Dort werden auch die Produkte der Firmen Marengo und Thetisnatur hergestellt, die der gleichen Philosophie folgen und somit ebenso hohen Qualitätsanforderungen entsprechen müssen. Die Produktion dort gewährleistet also die gleichbleibend hohe Qualität unseres Diätfutters. Erst das macht unsere Spezialisierung der Futtersorten auf bestimmte Krankheitsbilder überhaupt möglich.

Zur Aufbereitung benutzen wir ausschließlich das Verfahren der Extrusion. Dieser Verarbeitungsprozess ist modern und schonend. Die Extrusion sorgt dafür, dass die im Futter vorhandenen Nähr- und Mikronährstoffe für den Hund in hohem Maße bioverfügbar sind. So verwirklichen wir die hohen Anforderungen, die wir selber an unser natürliches Diätfuttermittel stellen. Eine ausführliche Darstellung des Extrusionsverfahrens mit all seinen Vorteilen finden Sie auf der Website von Marengo Hundefutter

nach oben

Cura Naturalis®
eine Marke von: